SPD-Stammtisch

Jeden 3. Donnerstag um 19 Uhr im Hotel Kniep. - Geselliger Treff in lockerer Runde zu politischen Themen und mehr -              Gäste sind herzlich willkommen!

 

Hier geht's zur Stadt

Stadt Hückeswagen

 

Bürgerbus

Bürgerbus Hückeswagen

 

Herzlich willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auf unseren Internet-Seiten erhalten Sie aktuelle Informationen zur Politik der Hückeswagener SPD im Rat und im Ortsverein. Für Ihre Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung. Wenn Sie Interesse haben, soziales Engagement und ein wenig Zeit mitbringen, möchte ich Sie ermuntern, uns näher kennen zu lernen.

Ihr Horst Fink

Vorsitzender

 
 

JusosFairtrade Stadt

Fairtrade Team

Fairtrade Town Hückeswagen – Ein langer Weg,

aber wir haben die erste Schritte gemacht.

Am 29.11.2018 war es endlich soweit. Nach langen und intensiven Austauschen zwischen den Jugendorganisationen (Junge Union, JUSOS sowie der Grünen Jugend) in Hückeswagen und mit Unterstützung des Ortsverbandes der Mutterparteien CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen war der Bürgerantrag fertig gestellt und wurde von Felix Frauendorf (Ratsmitglied Bündnis 90/Die Grünen) stellvertretend für die Jugendorganisationen in den Rat eingebracht und mit breiter Mehrheit verabschiedet. Die Schlossstadt verpflichtet sich damit, den Weg zur Fairtrade Town zu beschreiten und selber Fairtrade Produkte (Kaffee, Tee, Plätzchen) bei Öffentlichen Veranstaltungen anzubieten.

Das Vorhaben Fairtrade Town zu werden ist zwar ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer und wichtiger Schritt für die Schlossstadt. Denn mit diesem Vorhaben möchte die Stadt eine von über 600 Fairtrade Towns in Deutschland werden.

Veröffentlicht am 25.01.2020

 

OrtsvereinKlausur 2020

Klausur 2020 Schloss Gimborn

Traditionell sind Ratsfraktion und Vorstand der SPD Hückeswagen mit einer Klausurtagung am vergangenen Wochenende ins neue Jahr gestartet.

Wie schon im Vorjahr im Bildungs- und Informationszentrum Schloss Gimborn in Marienheide, wo die Genossinnen und Genossen zwei Tage lang die wichtigsten Themen besprochen haben, die für 2020 anstehen.

Es wurde ein Arbeitskreis gebildet, der die umfangreichen Planungen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts begleitet und wichtige Themenfelder für den Wahlkampf erstellt.

Daneben standen die Bereiche Schule, Bildung, Soziales und Gesundheit sowie der Umwelt- und Naturschutz im Mittelpunkt der Klausur.

Unterstützt wurden die Genossinnen und Genossen von Kerstin Steffens und Bernd Schulz mit konstruktiven Beiträgen zur Stadtpolitik.

Die SPD-Fraktion bietet auch Nichtmitgliedern die Möglichkeit als Sachkundige Bürgerin bzw. Sachkundiger Bürger in den Ausschüssen der Stadt aktiv mitzuarbeiten.

Mit Blick auf die Kommunalwahl am 13. September galt es dann geeignete Kandidatinnen und Kandidaten für die 15 Wahlbezirke zu finden.

Der SPD-Ortsverein wird ebenfalls Ende März neu aufgestellt, so das die anstehenden Aufgabenfelder auch hier neu zu besetzen sind.

Mit der umfangreichen Terminplanung für das kommunalpolitische Jahr endete die Veranstaltung mit einer guten Aufbruchstimmung in die neue Zeit!

Veröffentlicht am 22.01.2020

 

RatsfraktionWohnen in der Schlossstadt

Stellungnahme zum Bericht der WDR Lokalzeit Bergisches Land  vom Mittwoch dem 27.11.19 

Viele Neubauten: Wird das Stadtbild von Hückeswagen zerstört?.

Es hätte ein interessanter Bericht zu dem Thema werden können, wurde es aber nicht. Es wurde vielmehr ein absolut einseitiger Beitrag mit deutlicher Kritik zur Neubebauung in Hückeswagen gesendet.

Es kamen, bis auf eine kurze Stellungnahme von BM Persian, nur Gegner der Neubebauung zu Wort. Diese kritisierten den Baustil, die fehlende Sicht auf das Schloss und merkten an, dass Hückeswagen seinen Charakter verlöre.

Das kann man so sehen, muss man aber nicht. Zu einer objektiven Berichterstattung gehört es u. E., dass auch die Gegenseite zu Wort kommt. Das war aber wohl nicht gewünscht.

Wir möchten daher klarstellen, warum wir unser ok. zu dieser Bebauung gegeben haben:

Wir haben sehr lange suchen müssen und haben letztlich 3 Anläufe gebraucht, um das verwilderte Grundstück endlich bebaut zu bekommen. Zwei Investoren waren vorher abgesprungen und wir waren froh einen zu finden, der das Projekt schließlich umsetzte. Natürlich wäre ein Schieferbau möglicherweise schöner gewesen, aber man muss anerkennen, dass das bei den z.Zt. geltenden Baupreisen leider nicht zu realisieren war.

Die Bebauung wurde mit dem Landeskonservator abgestimmt, weil wir natürlich auch den Blick aufs Schloss erhalten wollten. Es ist klar, dass der nicht möglich ist wenn man recht nah vor den neuen Gebäuden steht, aber vom Bergischen Kreisel aus hat man einen unverbauten Blick aufs Schloss und darauf kommt es an.

Vielleicht hätte man auch einmal mit den neuen Mietern oder Eigentümern sprechen sollen, was sie zu dem Neubau sagen. Sicher ist jedenfalls, dass viele Menschen ein schönes Zuhause in unserer Stadt gefunden haben, hier ihre Steuern zahlen und sich nicht in den Nachbarstädten nach einem Domizil umsehen mussten.

Es wurde auch kurz das Thema „Gestaltungssatzung“ angesprochen, von dem sich wohl einige die Lösung aller innerstädtischen Probleme versprechen. Diese wurde ja von der FaB in der letzten Bauausschusssitzung gefordert und das gleich für die ganze Stadt.

Eine solche Forderung zeigt ein fundiertes Nichtwissen. Es handelt sich bei einer solchen Satzung um ein bürokratisches Monster, welches Vorschriften für das Bauen bis in den kleinsten Bereich vorsieht und sie untersteht darüber hinaus der Bauaufsicht des Kreises. Wir geben damit die Verantwortung an den Kreis. Das kann nicht das Ziel sein.

Die SPD hat sich daher für eine Überarbeitung der Denkmalschutzsatzung ausgesprochen, damit behalten wir die Planungen in unserer Hand und Vorschriften in unserer Hand. Schade, dass diese Aspekte in der Sendung nicht zur Sprache kamen.

Grundsätzlich muss aber gesagt werden, wir können aus unserer Stadt kein Heimatmuseum machen. Heute werden im Bauwesen andere Maßstäbe gesetzt als noch vor 50 oder 10 Jahren.

Wir wollen den Charakter unserer Altstadt bewahren, aber wir müssen ansonsten dafür sorgen, dass wir auch modernen städtebaulichen Gesichtspunkten Rechnung tragen. Nur so bleiben wir auch für Neuansiedlungen attraktiv.

Für die SPD-Fraktion

Hans-Jürgen Grasemann

Veröffentlicht am 28.11.2019

 

OrtsvereinAusflug zum Metabolon in Lindlar mit Brauereibesuch und Steinbruchführung

Steinbruch Lindlar

„Warum in die Ferne schweifen…?“, dachte sich die SPD Hückeswagen in diesem Jahr.

Nachdem die jährliche Fraktions- und Vorstandstour die Hückeswagener Sozialdemokraten zuletzt ins Ruhrgebiet geführt hatte, ging es diesmal in die oberbergische Nachbarschaft, nach Lindlar. Knapp 20 Genossinnen und Genossen und einige Gäste waren mit dabei.

Besucht wurde unter anderem die 2T-Brauerei, die seit Ende 2017 auf dem Gelände einer ehemaligen Verpackungsmittelfabrik besteht. Braumeister Dave Neuhäuser brachte den Besuchern die Geschichte des Biers, den Herstellungsprozess und die Besonderheiten des Lindlarer Craft-Biers näher.

Auf Metabolon, dem Energiekompetenzzentrum, das auf der ehemaligen Zentraldeponie Leppe entstanden ist, gab es eine Führung mit Winfried Panske, der nicht nur auf die Geschichte der ehemaligen Deponie einging, sondern auch den hohen Freizeitwert der Einrichtung hervorhob.

Mit Stefan Blumberg, Vorsitzender der Sankt Reinholds Steinhauergilde, ging es anschließend durch den Steinbruch der Firma BGS und die Geschichte der Grauwacke-Gewinnung in Lindlar.

Die sehr interessante Tour fand ihren Ausklang bei einem Reibekuchen-Buffet im Restaurant Biesenbach.

Organisiert hatten die Hückeswagener Sozialdemokraten den Ausflug mit tatkräftiger Unterstützung von Lindlar-Touristik, den Touristikern der Gemeinde Lindlar.

Veröffentlicht am 15.10.2019

 

OrtsvereinFerienspaß 2019


Fotostrecke»

War das wieder ein Spaß!

Zur Ferienspaßaktion der SPD-Hückeswagen kamen am Mittwoch über 110 Kinder ins Bürgerbad zu Mattenbahnaction und Wasserdisco und das bei FREIEM EINTRITT für alle.

Im Anschluss gab es noch ein leckeres Eis und ein kleines Geschenk vom Ortsverein.

Danke an die vielen Besucher.
Danke an Tanja Bauer und das Bürgerbad-Team.

 

 

 

 

Veröffentlicht am 23.08.2019

 

RSS-Nachrichtenticker